Allgemein

Unkonventionell im Seminarraum Wald

Meine Kollegin bezeichnet mich als unkonventionell und innovativ. Sie sagt: „Du schaust über den Tellerrand und bist neugierig auf die Vielfalt der Sichtweisen!“ Mag sein, dass es daran liegt, dass ich schon in den unterschiedlichsten Berufsfelder unterwegs sein durfte und darf, früher als Ingenieurin in analytischen Laboratorien, als Technologin eines Großkonzerns im globalen Projektmanagement, heute als Businesscoach für Berufliche wie Private Perspektiven, als Dozentin der Hochschule Aschaffenburg, als EOL Trainerin im Bereich Teamentwicklung für KMU’s gekrönt durch die Möglichkeiten als Waldführerin Teams und Einzelpersonen im Seminarraum Wald zu begleiten.

Unkonventionell und innovativ in einem sicheren Rahmen ist mein persönliches Erfolgsrezept. Das brauchen meine Kinder genauso wie meine Kunden. Einen Rahmen, indem man sich ausprobieren kann und/ oder auch mal scheitern darf. Denn letztendlich liegt der größte Lerneffekt darin, aufkommende starke Emotionen mit dem eigenen Handeln in Verbindung zu bringen und zu reflektieren. Das erfordert Mut zum Echt sein.

Unkonventionell und innovativ sein bedeutet, mutig den Reiz des Unerwarteten zu verwerten. Das Feld des Erfahrungsorientierten Lernens – EOL könnte nicht geeigneter dafür sein. Im Team, in der Begegnung mit Anderen passieren Dinge, die nicht echter sein können, und befeuern Emotionen. In der Aufarbeitung und Reflektion des Erlebten und im Transfer der Erkenntnisse in den Unternehmensalltag begleite ich meine Gruppen und Teams.

Um Ihnen die Wirksamkeit zu verdeutlichen, nehme ich Sie einmal gedanklich mit auf meine persönliche Reise in den Wald, der für mich schönste Seminarraum oder besser EOL Raum, den ich mir vorstellen kann:

Wie es dazu kam, EOL im Wald? Im letzten Herbst ging mir ein Licht auf, als ich mit meinem 9jährigen Sohn eine Schutzführung im Buchenurwald in der Eifel gemacht habe. Mit dem Förster waren wir zu zwölft, unterschiedlichste Leute, die sich vorher noch nie begegnet waren. Das einzige was uns vereinte, war die Tatsache, dass der Einzelne Buchenurwaldpacht besitzt. Nach 2 intensive Stunden im Wald und über den Wald, ist aus Einzelgängern und Fremden eine kommunikative Truppe geworden, bereit für einen gemeinsamen unterhaltsamen Abend.

Verblüfft von der raschen Entwicklung wurde mir klar, dass ich meine Kunden für gemeinsame Erfahrungen und zur Stärkung der Zusammenarbeit in den Wald führen möchte. Und ich wollte mehr als das, denn in den Wald führen alleine war mir nicht genug, Waldwissen vermitteln und neben Teamentwicklung, Naturbewusstsein schaffen, war meine Idee.

Heute, nach einer Waldführerausbildung in Wohllebens Waldakademie mache ich genau das – „Waldsame Events“ – um Menschen zusammenzuführen und ganz nebenbei das Herz für den Wald zu öffnen.

Stellen Sie sich vor, sie sind mit Ihrem Team, Kollegen oder in völlig neuer Begegnung mit Leuten im Wald unterwegs und gehen von Station zu Station. Ich lade Sie ein, kurz innezuhalten und die abgebildete Waldführung gedanklich abzuschreiten:
Im „Wald sein“ öffnet Gespräche, regt zum Nachdenken und reflektieren an, weckt das Verständnis füreinander, vereint und fördert ganz nebenbei das Wohlbefinden. Wir gehen bewusster mit uns selbst, miteinander und mit dem Naturraum Wald um. Raus aus dem Alltagstrott, Büros und Meetingräumen, mit allen Sinnen rein in den Wald.

Naturbewusstsein schafft Persönlichkeitsbewusstsein und fördert das Bewusstsein für vielfältige Sichtweisen.

Schauen Sie mit mir unkonventionell über den Tellerrand und lassen Sie sich im und vom Wald inspirieren!

„Waldsame Events“ – Copyright Christiane Kleyna